Christbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr

Wie jedes Jahr sammelten die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Freudental auch 2019 wieder die Christbäume der Freudentaler Anwohner ein, um die Jugendkasse aufzubessern. Um 9.30 Uhr wurden die vier von Schleppern gezogenen Anhänger besetzt, sodass wir uns schnell im Ort aufteilen konnten. Auch dieses Jahr war die Resonanz aus der Gemeinde wieder sehr positiv und die Freudentaler machten gerne von dem Angebot der bequemen Tannenbaumentsorgung Gebrauch.

Circa drei Stunden später – die Kälte spürbar in den Knochen und ziemlich k.o. – konnten wir uns allesamt wieder im warmen Feuerwehrmagazin einfinden. Zur Stärkung standen Butterbrezeln, Hefezopf, Tee und Kaffee bereit sowie ein paar Süßigkeiten, die uns von einigen dankbaren Freudentalern geschenkt wurden.

Auch nächstes Jahr, am 11. Januar 2020, werden wir wieder Christbäume einsammeln. Angesichts des großen Berges an Papier- und Plastikmüll, der jedes Jahr durch das Befestigen des Geldes an den Bäumen anfällt, bevorzugen wir es, wenn Sie uns den Unkostenbeitrag direkt bar geben – wir machen selbstverständlich auf uns aufmerksam!

Die Jugendfeuerwehr Freudental bedankt sich ganz herzlich bei allen Freudentalern, die uns mit ihrem Beitrag unterstützt haben, unseren Helfern der aktiven Wehr, sowie Dominik Merkert und Frank Hofmann für das Bereitstellen von Schleppern und Anhängern.

Michael Kelleni

Die Jugendfeuerwehr sucht Nachwuchs!

Bist du mindestens 10 Jahre alt und hast Lust, auch an Ausflügen, Feuerwehrübungen und lustigen Aktionen teilzunehmen? Dann schau doch mal bei der Jugendfeuerwehr vorbei – gerne an einem der nächsten Termine: 25.01., 08.02., 22.02., 15.03. und 29.03. jeweils um 19 Uhr im Feuerwehrmagazin.

Wir freuen uns auf dich!

Kinderkleider – und Spielzeugbörse

Achtung – Achtung – Aufgepasst

Am Samstag, den 02. Februar 2019

findet von 10.00 – 12.00 Uhr

wieder unsere große

Kinderkleider- und Spielzeugbörse

in der Schönenberghalle in Freudental statt.

Sie finden alles rund ums Kind und Kinderzimmer, z.B. Spielsachen, Kleider für Groß und Klein, CDs, Computerspiele, Gartenspielgeräte, Fahrzeuge und vieles mehr.

Vielleicht finden Sie ja an unseren Verkaufstischen ein Schnäppchen, auf das Sie schon lange gewartet haben.

Es gibt auch guten selbstgebackenen Kuchen zum Mitnehmen (bitte Behälter mitbringen) sowie ganz frische Waffeln zur Stärkung.

Auf Ihr Kommen freuen sich die Elternbeiräte, die Erzieherinnen und vor allem die Kinder des Kindergartens Taubenstraße

Einladung zum Jahresrückblick 2018

Einladung zum Jahresrückblick 2018

Am kommenden Mittwoch den 23.01.2019 ab 15.00 Uhr werden nochmals die Aktivitäten der Aktiven Senioren vom vergangenen Jahr 2018 ins Gedächtnis zurück geholt.

Es werden die Filme des Jahres 2018 vom Ausflug nach Bonn und Umgebung und vom Sommerfest im August gezeigt.

Weitere Überraschungen zur Unterhaltung sind vorgesehen.

Zur Einstimmung gibt es Kaffee und Hefekranz und zum Ende unserer Veranstaltung ist ein gemeinsames Vesper angesetzt.

An diesem Nachmittag wird auch der nächste Ausflug nach Leipzig und Umgebung detailliert vorgestellt.

Nochmals herzliche Einladung zu diesem interessanten Nachmittag.

Das Team der Aktiven Senioren

Vorstellung des 4-Tage-Ausflugs nach Leipzig und Umgebung

Reiseziel: 4 Tage Leipzig und Umgebung

Reisetermin: 18.07.2019 – 21.07.2019

Teilnehmer: 35 – 50 Personen

Abfahrt am Donnerstag, 18.07.2019 um 06:30 Uhr

Abfahrtsort Freudental Sporthalle

Rückkunft am Sonntag, 21.07.2019 um 21:00 Uhr

Rückkunftsort: Freudental Sporthalle

Moderner ***/****-Reisebus mit Schlafsessel, Sicherheitsgurten, Klimaanlage, Klapptische u.

Fußrasten, WC mit Waschgelegenheit, Radio, CD-Player, DVD-Anlage, Bordküche, heiß und

kalt Getränkeservice, Telefon

Fahrt mit:

3 x Übernachtungen im 1/2 Superior Doppelzimmer im 4* Radisson Blu Hotel in Leipzig

Alle Zimmer mit Dusche/WC, Klimadecke, schallisolierte Fenster,

Flachbild TV, Radio, Safe mit Netzsteckdose, Schreibtisch,

kostenloser Highspeed-Internetzugang, Direktwahltelefon

3 x Reichhaltiges Frühstücksbuffet

3 x Abendessen 3-Gänge Menü oder Buffet nach Wahl des Küchenchefs

3 x Gästesteuer

Leistungen:

1 x Eintritt August Horch Museum

1 x Führung August Horch Museum

1 x Eintritt Spielkartenmuseum

1 x Führung Spielkartenmuseum

1 x Ausflug ins Leipziger Neuseenland mit Gästeführer

1 x Seenrundfahrt mit der MS Santa Barbara

1 x Stadtrundfahrt Leipzig mit Gästeführer

1 x Eintritt Völkerschlachtdenkmal

1 x Führung Völkerschlachtdenkmal

1 x MDR – Studiotour

1 x MDR – Tourmenü (Mittagessen)

1 x Stadtführung Merseburg

1 x Freiplatz im 1/2 Doppelzimmer

Reisekosten: Preis pro Person ab 35 Teilnehmern 420,00 €

Preis pro Person ab 40 Teilnehmern 405,00 €

Preis pro Person ab 45 Teilnehmern 395,00 €

Zus.-Leistungen: Folgende Leistungen stehen für Sie noch zur Wahl:

Einzelzimmerzuschlag 75,00 €

Reiseverlauf: 4 Tage Leipzig und Umgebung

1. Tag: Abfahrt 06.30 Uhr in Freudental. Anreise im bequemen Reisebus über BAB Nürnberg (unterwegs ca. 30 min. Brezelpause) – Plauen – nach Zwickau, der viertgrößten Stadt von Sachsen. Nach der Ankunft in Zwickau haben wir Zeit zur freien Verfügung mit der Möglichkeit zum Mittagessen. Gerne reservieren wir einen Tisch in einem netten Lokal für die Gruppe (z.B. im Brauhaus Zwickau). Frisch gestärkt besuchen wir im Anschluss das August Horch Museum, das seine Besucher in eine Zeitreise durch die Epochen des Automobilbaus von seinen Anfängen bis heute führt. Bei einer Führung erfahren wir Interessantes über historische Hintergründe und technischer Entwicklungen, gepaart mit kleinen Anekdoten aus vergangenen Zeiten. Gegen 14.30 Uhr fahren wir weiter nach Altenburg, bekannt auch als Skatstadt, da hier nach 1810 das Kartenspiel Skat erfunden wurde.

Eine Ausstellung dazu befindet sich im Schloss- und Spielkartenmuseum im Schloss Altenburg, eines der schönsten Schlösser in Thüringen. Nach unserer Ankunft in Altenburg besuchen wir die Dauerausstellung zu Spielkarten und Skat im Spielkartenmuseum und erfahren während einer Führung Interessantes über die Entstehung des Skatspiels. Um 17.00 Uhr fahren wir dann weiter zum Quartiersort in das Radisson Blu Hotel Leipzig. Hotelbezug. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Leipzig. Nach dem Frühstück gehen wir heute auf Entdeckungstour im Leipziger Neuseenland. Mit einem Führer an Bord geht’s durch die rekultivierte Bergbaulandschaft, Europas größtem Landschaftswandel. Unterwegs machen wir Halt an außergewöhnlichen Standorten und ein traditionelles Bergbau Picknick rundet das Erlebnis ab. Dauer ca. 3,5 Std. Am Nachmittag werden wir dann an Bord der “MS Santa Barbara” zu einer ca. 90-minütigen Seenrundfahrt über den Zwenkauer See erwartet. Neben der aussichtsreichen Rundfahrt gibt’s vom Kapitän noch Interessantes übers Schiff und der Seenlandschaft zu hören. Danach Rückfahrt nach Leipzig. Abendessen im Hotel.

3. Tag: Leipzig. Nach einem ausgiebigen Frühstück erleben wir Leipzig bei einer 1 ½ -stündigen Stadtrundfahrt zu den jenseits des Stadtrings liegenden Highlights Leipzigs. Wir sehen viele Sehenswürdigkeiten, wie das Gohliser Schlösschen, das Schillerhaus, das noble Waldstraßenviertel, das Bundesverwaltungsgericht, den im stetigen Wandel befindlichen Ortsteil Plagwitz mit Kanälen, Galerien und Lofts und natürlich die bekannteste Sehenswürdigkeit in Leipzig, dem Völkerschlachtdenkmal. Hier legen wir eine Pause ein und es bleibt genug Zeit, diesen faszinierenden Ort mit einem Foto festzuhalten. Eine Innenbesichtigung beendet das Besichtigungsprogramm. Danach fahren wir weiter zum MDR Sender wo wir zunächst zum Mittagessen erwartet werden. Frisch gestärkt nehmen wir dann an einer MDR Studiotour teil und schauen hinter die Kulissen des Mitteldeutschen Rundfunks (Dauer: 90 – 105 min.). Anschließend fahren wir zurück zum Hotel. Den restlichen Nachmittag haben wir zur freien Verfügung. Abendessen im Hotel.

4.Tag Leipzig. Heute heißt es leider schon wieder Abschied nehmen. Nach einem ausgiebigen Frühstück und dem Check-Out fahren wir über die Bundesstraße nach Merseburg. Nach unserer Ankunft werden wir zu einer Stadtführung erwartet und erhalten während einem Rundgang Einblicke in die über 1150-jährige Stadtgeschichte. Herausragende Baudenkmale des Dom- und Schlossbereiches sowie historische Anlagen, Gebäude und Plätze stehen im Mittelpunkt der Führung. Im Anschluss haben wir Zeit zur freien Verfügung für die Mittagspause. Auf Wunsch reservieren wir gerne einen Tisch in einem netten Lokal für die Gruppe.

Anschließend erfolgt die Rückreise zurück in die Heimat über die Autobahn Nürnberg – Heilbronn.

In Ilsfeld-Auenstein haben wir Tische im Landgasthof Krone zum Abschlussessen reserviert (exclusive). Danach Weiterfahrt auf direktem Weg zurück nach Freudental.

Rückkunft gegen 21.00 Uhr.

Anmeldungen zu dieser Reise können ab sofort bei

Ulrich Greß Tel.-Nr. 23017 erfolgen

Neue Informationsplattform zur Hospiz – und Palliativversorgung

Wo finde ich Hilfe, wenn ein Angehöriger sterbenskrank ist? Gibt es Hospize in meiner Nähe oder spezielle Pflegeteams, an die ich mich in dieser schwierigen Lebensphase wenden kann? Solche und ähnliche Fragen beantwortet ein neues Informationsportal für Bürgerinnen und Bürger, das zum Jahreswechsel online gegangen ist. Gemeinsam mit dem Hospiz- und Palliativverband Baden-Württemberg hat das Ministerium für Soziales und Integration damit ein Angebot geschaffen, das den Bürgerinnen und Bürgern schnell und übersichtlich umfassende Informationen rund um das Thema zur Verfügung stellt.

Der Hospiz- und Palliativverband Baden-Württemberg, der sich seit über 20 Jahren um die Interessenvertretung der Hospizbewegung annimmt, ist mit seiner fachlichen Expertise und dem umfassenden Überblick der ideale Partner, welcher dieses Portal entwickelt hat und ständig aktualisieren wird. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung im Land.

Unter www.hospiz-palliativ-bw.de finden sich alle Adressen und Kontaktdaten von Hospizen, Ambulanten Pflegediensten, speziellen Pflegeteams, Hospizgruppen und Palliativmedizinern. Daneben gibt es viele Informationen zur Hospiz- und Palliativversorgung in Baden-Württemberg, wie zum Beispiel Angebote zu Trauerbegleitung und Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung von Angehörigen und Ehrenamtlichen sowie Informationen zu Vollmachten und Patientenverfügungen.

Dieses neu geschaffene Internetportal ersetzt nicht das Gespräch mit Fachleuten, aber es ist ein Wegweiser zu denen, die zur weiteren Beratung, Behandlung oder Begleitung zur Verfügung stehen.

1 2