Ausstellung der „Stoppt Masern Kampagne“ im Rathaus

 

Stoppt Masern! Lasst Euch impfen!“ lautet das Motto der landkreisweiten Aufklärungskampagne zum Masernvirus und seiner Bekämpfung.

Im Rahmen dieser Kampagne lädt die Gemeinde Freudental alle interessierten Bürger*innen

am Dienstag, 17. September 2019

um 18.30 Uhr

in das Rathaus Freudental, Schloßplatz 1,

zu einer Ausstellung ein. Die Kampagne der Kommunalen Gesundheitskonferenz (KGK) des Landkreises Ludwigsburg klärt über die möglichen Folgen einer Infizierung mit dem Masernvirus und die schützende Wirkungen von Impfungen auf.

Das Gesundheitsamt wird in die Ausstellung einführen und die Kampagne vorstellen. Außerdem wird Frau Dr. Karlin Stark, Präsidentin des Landesgesundheitsamts, einen Fachvortrag zu dem Thema halten.

Ziel der Kampagne ist eine Impfquote von 95 % an Zweitimpfungen zu erreichen. Diese gilt als sicher, um auch die Personen zu schützen, die nicht geimpft werden können. So liegt z.B. Freudental aktuell mit 64 % noch weit unter dieser Quote.

Die Ausstellung wird vier Wochen im Freudentaler Rathaus zu den üblichen Öffnungszeiten oder nach Vereinbarung zu sehen sein.

Sportlerehrung

 

Für den jährlich im November stattfindenden Bürgerempfang bittet die Gemeinde um Meldung der jeweiligen Sportler / Mannschaften und ihrer Auszeichnungen bis zum 30. September eines jeden Jahres. Die Meldung soll den Namen / Mannschaftsbezeichnung, die errungene Meisterschaft mit Angabe der Urkunde (Gold, Silber, Bronze) und Datum enthalten.

Gemeinde sucht Weihnachtsbaum

Die Gemeinde Freudental sucht in diesem Jahr wieder einen großen Weihnachtsbaum für den Platz vor dem Rathaus. Der Baum sollte an einem für einen Kran zugänglichen Ort stehen.
Wenn Sie einen geeigneten Baum zur Verfügung stellen möchten, setzen Sie sich bitte mit dem Bauhof, Herrn Vogel, Tel. 07143/24949 oder 0176/21689665 in Verbindung. Vielen Dank.

Termine Schadstoffmobil

Schadstofftermine Übersicht 2019

18.09.2019 10:00-11:00 Bönnigheim Parkplatz Bleichwiese
16.10.2019 11:45-13:15 Löchgau Riedstraße / Gemeindehalle
16.10.2019 13:45-14:45 Freudental Bauhof / Seestraße
23.10.2019 16:15-17:00 Erligheim Parkplatz Schulstraße
23.10.2019 17:30-18:30 Bönnigheim Parkplatz Bleichwiese

 

Seniorenausflug 2019 zur BUGA nach Heilbronn ausgebucht

Der diesjährige Seniorenausflug zur Bundesgartenschau nach Heilbronn ist nun ausgebucht.

Treffpunkt ist am

Mittwoch, den 25. September 2019

am Rathaus. Die Abfahrt wird um 9:00 sein und die Rückkehr ist für ca. 17.00 Uhr geplant.

Wir wünschen allen Teilnehmern einen schönen Ausflug und interessante Stunden auf der BUGA.

„Tag des offenen Denkmals 2019“ in Freudental

 

Zum ersten Mal hat sich die Gemeinde Freudental zusammen mit dem Arbeitskreis „Erinnern und Gedenken“ am „Tag des offenen Denkmals“ beteiligt. Der Tag des offenen Denkmals findet immer am zweiten Sonntag im September statt und stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Moderne: Umbrüche in Kunst und in Architektur“.

In Freudental wurden jeweils um 11.30 Uhr und 14.00 Uhr Führungen in der Ehemaligen Synagoge Freudental, in der evangelischen Kirche sowie zum Thema „Die drei Schlösser von Freudental“ angeboten. Trotz des eher bescheidenen Wetters waren die Führungen sehr gut besucht und die Besucher waren durchweg begeistert.

Dieter Bertet erläuterte viele interessante Dinge zu den drei Freudentaler Schlössern. Auf Grund einer Veranstaltung im Schloss Freudental konnte leider nur der Hof und der Park besichtigt werden

Am Vormittag führte Steffen Pross durch das PKC / Ehemalige Synagoge. Er erläuterte die Geschichte des Gebäudes und stellte die aktuelle Arbeit vor. Michael Volz übernahm die Führung am Nachmittag. Beide führten im Anschluss auch noch zum jüdischen Friedhof

Sehr viel Interessantes zur evangelischen Kirche konnte Ulrich Gräf den Besuchern aufzeigen

Die Bewirtung mit Hot-Dogs, Waffeln und Getränken hat die KiTa Rosenweg auf dem Kirchplatz übernommen

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung hier in Freudental beigetragen haben.

Erneuerungen an der „Dirt-Race-Bahn“ an der Schönenberghalle

 

Die „Dirt-Race-Bahn“ an der Schönenberghalle wurde im April 2014 offiziell übergeben. Damals hatten sich einige Jugendliche für den Bau der Anlage eingesetzt und dabei viel ehrenamtliche Arbeit zusammen mit den Eltern eingebracht.

In der Zwischenzeit sind über 5 Jahre vergangen und die komplett natürliche Bahn benötigte eine Erneuerung. Deshalb haben im Laufe des Jahres einige aktive Fahrer mit dem Umbau und der Erneuerung der „Dirt-Race-Bahn“ begonnen und hatten schon einiges bewegt.

Am vergangenen Freitag fand nun eine gemeinsame Aktion statt, bei der auch mit Bagger, Unimog und weiteren Gerätschaften gearbeitet wurde. Neben den aktiven Fahrern waren Eltern und Kinder / Jugendliche bei der Aktion mit dabei. Auch BM Alexander Fleig und der Bauhofleiter, Patrick Vogel, haben sich am Vormittag beteiligt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und die „Dirt-Race-Bahn“ kann nun wieder problemlos von kleinen und großen Bikern mit Begeisterung befahren werden und sorgt für viel Spaß.

Gerd Schmid war mit dem Mini-Bagger aktiv

Die Sprunghügel wurden erneuert

Auch die kleineren Kinder haben geholfen

Noch während der Bauarbeiten fanden die ersten Testfahrten statt

Neue Mitarbeiterin für die KiTa Rosenweg

 

BM Alexander Fleig konnte in der Kita Rosenweg Frau Aaliyah Bräutigam aus Besigheim begrüßen. Frau Bräutigam wird ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der KiTa ableisten. Der Bürgermeister wünschte ihr viel Spaß und alles Gute bei der Arbeit in der Einrichtung.

BM Alexander Fleig zusammen mit Frau Aaliyah Bräutigam“

Kinder bauen Nistkästen und Futterhäuschen

 

  Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Arbeitskreis „Energie und Nachhaltigkeit“ am Freudentaler Kinderferienprogramm und baute an zwei Terminen mit über 30 Kindern Nistkästen und erstmals auch Futterhäuschen.

Den Anfang machten am Samstagvormittag die Kinder zwischen 5 -7 Jahren, die im Hof des Bauhofs gemeinsam Nistkästen bauten. Herr Gerd Rommel vom Arbeitskreis erläuterte den interessierten Kindern zunächst die Notwendigkeit und die Funktion der unterschiedlichen Nistkästen. Anschließend machten sich die Kinder nach einer kurzen Einweisung an die Arbeit und bauten mit viel Elan die Bausätze für die Nistkästen zusammen. Zum Abschluss konnten die Kinder die Nistkästen noch mit dem Namen bemalen oder kunstvoll verzieren.

Am Nachmittag machten sich die älteren Kinder erstmals an den Bau von Futterhäuschen und auch von Nistkästen. Auf Grund des leichten Regens musste in der Bauhofgarage gearbeitet werden. Nach der kurzen Einweisung machten sich wieder alle ans Werk und es wurde fleißig gebaut. Zum Abschluss freuten sich alle über das Ergebnis und präsentierten stolz die gebauten Futterhäuschen und Nistkästen.

Der Dank geht an die vielen ehrenamtlichen Helfer des Arbeitskreises für die Durchführung des Ferienprogramms und besonders an Herrn Gerd Rommel für die Organisation.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Organisation „Cents für help e.V.“, die uns einen stolzen Betrag für die Anschaffung der Bausätze zur Verfügung gestellt hat. Mit dem Betrag können auch in den nächsten Jahren die Aktionen unterstützt werden.

Die Bausätze für die Nistkästen wurden über den BUND Baden-Württemberg beschafft. Wer Interesse an einem Nistkastenbausatz (Kosten 13 €) hat, kann sich gerne an die Gemeinde Freudental wenden (Tel.: 07143/88303-0).

Ferienprogramm Ökomobil Streuobstwiese

 

Viel zu entdecken und zu suchen gab es bei den Streuobstwiesen der Gemeinde Freudental. Das Ferienprogramm wurde von Herr Paech vom Ökomobil des Regierungspräsidiums Stuttgart geleitet. Als erstes haben die Kinder Fragen beantwortet und rätseln müssen, was für Pflanzen und Tiere alles auf einer Streuobstwiese leben bzw. welche Tiere man dort begegnen könnte. Daraufhin mussten sie anhand eines Fells erraten, von welchem Tier es abstammt.

Danach wurden Gruppen eingeteilt und schon gab es auch gleich die erste Suchaufgabe – und zwar sollten die jungen Entdecker 8 verschiedene bunte Blumen/Pflanzen suchen und pflücken. Insgesamt konnten so fantastische 15 verschiedene Arten gefunden werden, die dann nebeneinander sortiert worden.

Nachdem eine kurze Vesperpause als Stärkung eingelegt wurde, bekamen die Gruppen jeweils 4 leere Filmdöschen, um kleine Lebewesen einzufangen. Egal ob Grashüpfer, Spinne, Mücke oder Schmetterling, nichts von dem war schnell genug, um den Kindern zu entkommen. Nach der aufregenden Jagd ging es in das Ökomobil, wo an jedem Tisch verteilt Stereomikroskope und Becherlupen bereit standen. Die zuvor gefangenen Tierchen wurden genauestens erforscht und beobachtet, um diese möglichst präzise in einer Urkunde mit einem extra dafür vorgesehenen freien weißen Feld abzuzeichnen.

Als dies geschafft war, hat Herr Paech über einen Overhead-Projektor verbunden mit einem Fernseher einige Zeichnungen raten lassen, um sie anschließend mit den richtigen Tieren zu vergleichen.

Zum Schluss gab es eine alles entscheidende Frage, indem die Teilnehmer verschiedene interessante Naturposter abstauben konnten. Somit ging dann auch langsam aber sicher ein spannender und lehrreicher Vormittag zu Ende.

1 2