Wahlbekanntmachung

1. Am 24. September 2017 findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt.

Die Wahl dauert von 8.00 bis 18.00 Uhr.

2. Die Gemeinde bildet einen Wahlbezirk.

Der Wahlraum wird in

Bürgerhaus „Alte Kelter“, Kirchstr. 1, 74392 Freudental

eingerichtet.

In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten in der Zeit

vom 09.08.2017 bis 02.09.2017

übersandt worden sind, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem der Wahlberechtigte zu wählen hat. Der Briefwahlvorstand tritt / Die Briefwahlvorstände treten zur Ermittlung des

Briefwahlergebnisses um

18.00

Uhr in

Bürgerhaus „Alte Kelter“, Kirchstr. 1, 74392 Freudental

zusammen.

3. Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Die Wähler haben die Wahlbenachrichtigung und ihren Personalausweis oder Reisepass zur Wahl mitzubringen.

Die Wahlbenachrichtigung soll bei der Wahl abgegeben werden.

Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält bei Betreten des Wahlraumes einen Stimmzettel ausgehändigt.

Jeder Wähler hat eine Erststimme und eine Zweitstimme.

Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer

a) für die Wahl im Wahlkreis in schwarzem Druck die Namen der Bewerber der zugelassenen Kreiswahlvorschläge unter Angabe der Partei, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwendet, auch dieser, bei anderen Kreiswahlvorschlägen außerdem des Kennworts und rechts von dem Namen jedes Bewerbers einen Kreis für die Kennzeichnung,

b) für die Wahl nach Landeslisten in blauem Druck die Bezeichnung der Parteien, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwenden, auch dieser, und jeweils die Namen der ersten fünf Bewerber der zugelassenen Landeslisten und links von der Parteibezeichnung einen Kreis für die Kennzeichnung.

Der Wähler gibt

seine Erststimme in der Weise ab,

dass er auf dem linken Teil des Stimmzettels (Schwarzdruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welchem Bewerber sie gelten soll,

und seine Zweitstimme in der Weise,

dass er auf dem rechten Teil des Stimmzettels (Blaudruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welcher Landesliste sie gelten soll.

Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraumes oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist. In der Wahlkabine darf nicht fotografiert oder gefilmt werden.

4. Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung erfolgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist.

5. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Wahlkreis, in dem der Wahlschein ausgestellt ist,

a) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk dieses Wahlkreises oder

b) durch Briefwahl

teilnehmen.

Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der Gemeindebehörde einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beschaffen und seinen Wahlbrief mit dem Stimmzettel (im verschlossenen Stimmzettelumschlag) und dem unterschriebenen Wahlschein so rechtzeitig der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle zuleiten, dass er dort spätestens am Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der angegebenen Stelle abgegeben werden.

6. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben (§ 14 Abs. 4 des Bundeswahlgesetzes).

Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Der Versuch ist strafbar (§ 107a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches).

Ort, Datum

Freudental, den 08.09.2017

Die Gemeindebehörde

Gemeinde Freudental, Wahlamt,

Schloßplatz 1, 74392 Freudental

gez.

Fleig

 

Bebauungsplan “Schlossanlage“ – 2. Änderung

Gemeinde Freudental
Landkreis Ludwigsburg
Öffentliche Bekanntmachung
Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans der Innenentwicklung
(bei weniger als 20.000 m² Grundfläche)
mit Vorhaben- und Erschließungsplan für das Gebiet
Schlossanlage“ – 2. Änderung
im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB
(ohne frühzeitige Beteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB)

Der Gemeinderat der Gemeinde Freudental hat am 26.07.2017 in öffentlicher Sitzung aufgrund von § 12 BauGB beschlossen, für das Gebiet „Schlossanlage“ – 2. Änderung einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit Vorhaben- und Erschließungsplan im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB aufzustellen.

Der künftige räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans ergibt sich aus folgendem Kartenausschnitt (ohne Maßstab, nicht genordet):

Maßgebend ist der Entwurf des Bebauungsplans in der Fassung vom 12.07.2017.

Mit der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Bau von 5 Einfamilienwohnhäusern sowie die Sanierung und den Umbau der vorhandenen Kegelbahn geschaffen werden.

Der Bebauungsplan wird ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt. Der Öffentlichkeit sowie den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.

Die Öffentlichkeit kann sich im Rathaus, Schloßplatz 1, 74392 Freudental während der üblichen Öffnungszeiten über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und sich innerhalb einer Frist von vier Wochen zur Planung schriftlich oder mündlich zur Niederschrift äußern. Die Frist beginnt am Montag, 18.09.2017 und endet am Mittwoch, 18.10.2017. Es wird weiter darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen sind zusätzlich im Internet unter der Internet-Adresse www.freudental.de eingestellt. Hierzu klicken Sie bitte auf den Link unterhalb der Grafik oben.

Freudental, den 08.09.2017
gez.
Alexander Fleig
Bürgermeister

Bebauungsplan “Schlossanlage“ – 3. Änderung

Gemeinde Freudental
Landkreis Ludwigsburg
Öffentliche Bekanntmachung
Neuaufstellung des Bebauungsplans der Innenentwicklung
(bei weniger als 20.000 m2 Grundfläche)
Schlossanlage“ – 3. Änderung
im beschleunigten Verfahren nach § 13a Abs. 3 Satz 1 BauGB
(ohne frühzeitige Beteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB)

Der Freudentaler Gemeinderat hat am 26.07.2017 in öffentlicher Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan „Schlossanlage“ – 3. Änderung im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB aufzustellen.

Der künftige räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans ergibt sich aus folgendem Kartenausschnitt (ohne Maßstab, nicht genordet):

Maßgebend ist der Entwurf des Bebauungsplans in der Fassung vom 12.07.2017 (PDF-Dokument).

Ziele und Zwecke der Planung

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung des städtebaulichen Konzepts des Architekturbüros Schelle geschaffen werden. In den Teilbereichen SO1 b (ehem. Maschinen- und Kesselhaus), SO1f (ehem. Scheune) und SO1h (unbebaute Hoffläche) sollen Wohneinheiten entstehen. Im Zuge der 3. Änderung sollen die Festsetzungen zur Art der Nutzung geändert und das Maß der baulichen Nutzung auf das vorliegende Plankonzept abgestimmt werden. Die Änderungen betreffen den zeichnerischen Teil sowie die planungsrechtlichen Festsetzungen.

Der Bebauungsplan wird ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt. Der Öffentlichkeit sowie den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.

Die Öffentlichkeit kann sich im Rathaus, Schloßplatz 1, 74392 Freudental während der üblichen Öffnungszeiten über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und sich innerhalb einer Frist von vier Wochen zur Planung schriftlich oder mündlich zur Niederschrift äußern. Die Frist beginnt am Montag, 18.09.2017 und endet am Mittwoch, 18.10.2017. Es wird weiter darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen sind zusätzlich im Internet unter der Internet-Adresse www.freudental.de eingestellt. Klicken Sie hierzu auf den Link unterhalb der Zeichnung oben.

Freudental, den 08.09.2017

gez.
Alexander Fleig
Bürgermeister

Bau des Nahwärmenetzes „Ortsmitte“ kommt voran

In diesen Tagen wurden die Arbeiten in der Hauptstraße nach rd. 2 Wochen bereits abgeschlossen. Die Zufahrt zum Rathaus Freudental und zum Schloss Freudental ist nun über die Hauptstraße wieder problemlos möglich.

Der nächste Bauabschnitt umfasst die Schloßstraße vom Rathaus Freudental bis zur Seestraße und beinhaltet auch die Straße „Am Pfarrgarten“. Während der Bauarbeiten ist die Zufahrt zu den Gebäuden, vor allem zur Straße „Am Pfarrgarten“ nur erschwert bzw. teilweise gar nicht möglich.

Die Zufahrt zum Kleeblattheim Freudental ist von der Besigheimer Straße über die Brücke „Schloßstraße“ und Seestraße jederzeit möglich.

Auf Grund der Sperrung der Ortsdurchfahrt werden die Omnibusse weiterhin im Gewerbegebiet „Beuchaer Straße“ wenden, deshalb ist dort ein halbseitiges Halteverbot aufgestellt. Die Haltestelle „Besigheimer Straße“ wird ebenso weiterhin von der Buslinie 568 (nach Löchgau, Besigheim) nicht angefahren! Bitte steigen Sie deshalb an der Ersatz-Haltestelle „Post“ (in Fahrtrichtung Bietigheim) ein.

Es wird dringend gebeten, weiterhin die angebrachten Ausschilderungen zu beachten, um die Durchfahrt für Rettungsfahrzeuge jederzeit zu ermöglichen. Die Gemeinde Freudental wird als Ortspolizeibehörde die Einhaltung kontrollieren.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Gemeinde Freudental

Ordnungsamt

Vollsperrung in der Gartenstraße, Teilstück Grundschule

 

Am Donnerstag, 21.09.2017 wird die mobile Heizzentrale an die Grundschule angeliefert. Deshalb wird die Gartenstraße ab der Kreuzung Gaisgraben bis zur Einmündung Rosenweg in der Zeit von 09.00 – 14.00 Uhr voll gesperrt.

Wir bitten um Verständnis.

Geländer in der Bachstraße beschädigt

Vor einigen Tagen wurde in der Bachstraße das Geländer mit einem Fahrzeug (rote Lackspuren) beschädigt, das als Absturzsicherung zum Steinbach dient. Der Verursacher hat sich leider nicht bei der Gemeinde gemeldet.

Wer Hinweise geben kann oder etwas gesehen hat, kann sich gerne an die Gemeinde Freudental wenden (Tel.: 07143/88303-0 oder Email: fleig@freudental.de).

Neue Mitarbeiter für den KiGa Taubenstraße

BM Alexander Fleig konnte zum 01. September 2017 mit Frau Sandra Böhm aus Erligheim und Frau Jennifer Härter aus Sternenfels zwei neue Mitarbeiterinnen im Kindergarten Taubenstraße begrüßen und wünschte ihnen viel Spaß und alles Gute bei der Arbeit in der Einrichtung. Er freute sich, dass damit pünktlich zum Beginn des neuen Kindergartenjahres alle Stellen, auch für die neue Kleinkindgruppe, besetzt werden konnten.

Weiter konnte Herr Moritz Mollner aus Löchgau im Kindergarten Taubenstraße begrüßt werden. Herr Mollner wird sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Kindergarten ableisten. Auch ihm wünschte der Bürgermeister viel Spaß und alles Gute bei der Arbeit in der Einrichtung.

BM Alexander Fleig mit Frau Sandra Böhm, Frau Jennifer Härter und Herrn Moritz Mollner“

Schulanfang

 

Das neue Schuljahr beginnt in der nächsten Woche. Das bedeutet, dass sich nun wieder täglich viele Schülerinnen und Schüler auf den Schulweg machen und somit zu Verkehrsteilnehmern werden. Vor allem für die Schulanfänger ist dies eine neue Situation. Die Spruchbänder der Kreisverkehrswacht an den Straßenrändern machen auf diese besondere Gefährdungssituation aufmerksam.

Wie kann die Verkehrssituation sicherer gemacht werden?

Durch gezielte Übungen mit den Schulanfängern und Schulkindern kann der sichere Alleingang von und zur Schule trainiert werden, um dann die eingeübten verkehrsgerechten Verhaltensweisen instinktiv anzuwenden.

Erwachsene sollten sich immer bewusst sein, dass sie im Straßenverkehr Vorbildfunktion haben. Falsche Verhaltensweisen werden schnell nachgeahmt. Umso wichtiger ist es daher, sich als Erwachsener regelkonform zu verhalten, um die Kinder nicht zu verunsichern.

Autofahrer sollten generell – jedoch zum Schulbeginn verstärkt – vorausschauend auf das Verhalten von Schulkindern am Straßenrand achten. Den Kindern fehlt oftmals der Sinn für die Gefahren im Straßenverkehr, da sie

  • egozentrisch handeln, das heißt, sie beurteilen Dinge und Geschehnisse aus ihrer ureigenen Sicht und können sich noch nicht in andere hineinversetzen;

  • Entfernungen, Größen, Geschwindigkeiten, Beschleunigungen oder Bremswege noch nicht objektiv einschätzen können;

  • ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachgehen und sie aufgrund ihrer Körpergröße den Straßenverkehr anders wahrnehmen, das heißt, parkende Autos können ihnen die Sicht versperren, von der Seite kommende Autos werden schwer wahrgenommen und Geräusche können dadurch oftmals schlechter geortet werden.

Hinweise, Aufforderungen und theoretische Ausführungen als Erklärungen des Straßenverkehrs nutzen wenig. Kinder orientieren sich sehr stark an dem Verhalten der Erwachsenen, Selbsterfahrung und gelebtes Vorbild prägen ihr Verhalten.

Friseurladen unter neuer Führung

 

Am Samstag, 02. September 2017 hat in der Freudentaler Ortsmitte der Friseurladen „Kerstin´s Haarschneiderei“ neu eröffnet. BM Alexander Fleig begrüßte das Team von Frau Kerstin Uliczka-Vatterott recht herzlich und wünschte viel Erfolg.

Bundestagswahl am 24.09.2017

Wahlberechtigt sind alle deutschen Staatsangehörigen, die mit Hauptwohnsitz in Freudental gemeldet sind bzw. seit mindestens 24. Juni 2017 in Deutschland wohnen und am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Bei einem Zuzug bis zum 3. September 2017 besteht die Möglichkeit, den Antrag auf Eintragung in das Freudentaler Wählerverzeichnis zu stellen. Auch im Ausland lebende deutsche Staatsangehörige ohne Wohnsitz in Deutschland können sich ebenfalls in das Wählerverzeichnis eintragen lassen. Informationen und Anträge auf der folgenden Internetseite www.bundeswahlleiter.de.

Bei einer späteren Anmeldung bleiben Sie in der Kommune, aus der Sie weggezogen sind, wahlberechtigt und können dort Briefwahl beantragen.

Die Wahlbenachrichtigungen wurden bereits Mitte August 2017 zugestellt. Da die Stimmzettel zwischenzeitlich bei uns eingetroffen sind, werden nun die Briefwahlunterlagen versandt. Sie können die Briefwahl online über die Homepage www.freudental.de beantragen (Wahlbenachrichtigung mit Ihrer Wählernummer bereithalten) oder schriftlich, in dem Sie den Antrag auf der Rückseite Ihrer erhaltenen Wahlbenachrichtigung unterschreiben und bei uns abgeben.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Wahlamt, Fr. Mallok (Tel. Nr. 88303 -14).

1 19 20 21 22 23 29