Sportlerehrung

Für den jährlich im November stattfindenden Bürgerempfang bittet die Gemeinde um Meldung der jeweiligen Sportler / Mannschaften und ihrer Auszeichnungen bis zum 30. September eines Jahres. Die Meldung soll den Namen / Mannschaftsbezeichnung, die errungene Meisterschaft mit Angabe der Urkunde (Gold, Silber, Bronze) und Datum enthalten.

Information zu Wespennestern

 

Nach Bundesnaturschutzgesetz ist die Beunruhigung der Wespen, das vorsätzliche Töten oder das Verwüsten der Nester eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldbuße geahndet werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.landkreis-ludwigsburg.de/deutsch/buerger-info/umwelt/naturschutz/artenschutz/.

Sollten Sie Fragen zum Thema Hornissen, Wildbienen, Wespen und Co. haben, nutzen Sie bitte das Wespentelefon des Landratsamtes. Bei einer Umsiedlung eines Nestes der streng geschützten Hornissen können Ihnen die Mitarbeiter vom Landratsamt behilflich sein.

Die Mitarbeiter des Wespentelefons erreichen Sie
Montag bis Mittwoch von 13.30 bis 15.30 Uhr,
Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr und
Freitag von 9.30 bis 11.30 Uhr
unter der Telefon-Nr. 07141/144-22 55

Sofern ein Wespennest umgesiedelt werden soll, weil sich das Nest an ungünstiger Stelle befindet (z.B: Rollladenkasten), sollte ein Schädlingsbekämpfer beauftragt werden. Die Feuerwehr Freudental kann dies leider nicht leisten.

Gemeinde Freudental

Ordnungsamt

Rentenberatung im Rathaus Freudental

 

Am Donnerstag, den 12. Oktober 2017 wird in der Zeit von 13.00 – 18.00 Uhr wieder eine Rentenberatung vom Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung, Herrn Wolfgang Baumann, im Sitzungssaal des Freudentaler Rathauses stattfinden.

Termine können Sie im Rathaus Freudental (Bürgerbüro Tel. 88303-10), vereinbaren.

Bitte bringen Sie zu diesem Termin Ihre Rentenversicherungsunterlagen (letzter Versicherungsverlauf und / oder Bescheid) mit.

Arbeitskreis „Erinnern und Gedenken“ – Abendessen mit jüdischen Nachfahren

 

Die Idee, Nachfahren ehemaliger jüdischer Mitbürger nach Freudental einzuladen, wurde bereits in einer der ersten Sitzungen des Arbeitskreises „Erinnern und Gedenken“ diskutiert. Dieses Jahr nun ist es soweit und das Nachfahrentreffen kann stattfinden. In dem Zeitraum vom 26.10.17 – 30.10.17 möchten wir Freudental gerne als einen Ort präsentieren, der sich offen und aktiv der deutschen Geschichte stellt, der die Vergangenheit auch für diejenigen begreifbar macht, die sie selber nicht erlebt haben.

Derzeitige politische Entwicklungen zeigen, wieviel Beachtung auch heute wieder denjenigen geschenkt wird, die Intoleranz, Diskriminierung und Angst vor Fremdem predigen. Dies macht auch deutlich, wie groß die Gefahr ist, dass Dinge sich wiederholen, mögen sie noch so schrecklich sein. Darum wollen wir versuchen, das (eventuell) Fremde bekannt zu machen und kennen zu lernen, sodass es nichts Fremdes mehr für uns ist. Wir möchten aus diesem Grund unseren Gästen – neben vielen anderen, zahlreichen Programmpunkten – ein Abendessen in einer Freudentaler Familie anbieten. Die Gelegenheit schaffen zum gegenseitigen Austausch, Bekanntmachen und Kennenlernen – das ist unser Ansinnen. Stattfinden soll dieses Abendessen am Samstag, 28.10.17 ab ca. 18.00 Uhr. Koscheres Essen wird nicht verlangt, man sollte aber bitte auf Schweinefleisch verzichten. Wer Interesse daran hat und die Chance wahrnehmen möchte, einen oder einige jüdische Gäste an diesem Abend kennen zu lernen und zu bewirten, darf sich gerne melden bei: Monika Kaiser, Tel. 22749, Mail: kaimon@t-online.de.

Seniorenausflug zur Landesgartenschau in Öhringen

 

Über 50 Senioren machten am Mittwoch, 06. September 2017, bei leicht wechselhaftem Wetter einen interessanten und schönen Tagesausflug zur Gartenschau in Bad Herrenalb.

Nach der angenehmen Fahrt mit dem Busunternehmer Celik (57Tours) aus Freudental stand zunächst die Führung über das Gartenschaugelände an. Unter dem Motto „Blütentraum und Schwarzwaldflair“ wurden rund um dem Kurpark schöne Gärten angelegt und vor allem auch eine Renaturierung des Flüsschens Alb umgesetzt. Bei der Führung erfuhren wir vieles über die Gartenschau sowie das schöne Städtchen Bad Herrenalb mit seinem Klosterviertel.

Am Nachmittag hatten alle Teilnehmer noch ausreichend Gelegenheit, die Gartenschau selbst zu erkunden. Dabei wurde die verschiedensten Entdeckungen gemacht und auch das Gleichgewichtsgefühl getestet.

Und es gab auch viele schöne, ruhige und vor allem innovative Möglichkeiten zur Entspannung, die gerne genutzt wurden.

Ein herzlicher Dank geht an die Bruker-Stiftung und die VR-Bank Neckar-Enz, die mit einer Spende zur Finanzierung des Ausflugs beigetragen haben.

Es war wieder ein gelungener und schöner Ausflug.

Ihr

Alexander Fleig, Bürgermeister

Kinderferienprogramm – Kinder bauen Nistkästen

 

Zum Abschluss des diesjährigen Kinderferienprogramms bauten 15 Kinder zusammen mit Mitgliedern des Arbeitskreises „Energie und Nachhaltigkeit“ wertvolle Nistkästen.

Herr Dieter Römer, der in Freudental an die 100 verschiedene Nistkästen betreut, erläuterte den interessierten Kindern zunächst die Notwendigkeit und die Funktion der unterschiedlichen Nistkästen.

Anschließend machten sich die Kinder nach einer kurzen Einweisung an die Arbeit und bauten mit viel Elan die Bausätze für die Nistkästen zusammen. Die Bausätze wurden über den BUND Baden-Württemberg beschafft.

Nachdem jedes Kind seinen eigenen Nistkasten, den es für den Garten mit nach Hause nehmen durfte, gebaut hatte, wurden in Gruppen weitere Nistkästen gebaut. Gemeinsam wurden dann am Bauhofgelände die ersten zwei Nistkästen aufgehängt.

Der Dank geht an Herrn Gerd Rommel und Herrn Patrick Schmid für die Organisation und Durchführung sowie an Herrn Dieter Römer und Herrn Norbert Zerweck für die Mithilfe.

Die Kinder präsentieren stolz die gebauten Nistkästen“

Kinderferienprogramm – Klettern in der Schönenberghalle

Wie auch in den letzten Jahren bot der DAV (Deutscher Alpenverein e.V.) das Klettern in der Schönenberghalle an. Gemeinsam mit 14 Kindern ging es die steile Kletterwand hoch. Doch bevor es ans Klettern ging, musste als erstes für die Sicherheit der Kinder gesorgt werden, indem alle Sicherheitsgurte angelegt bekamen.

Nachdem den Kindern kurz die Regeln erklärt wurden, ging es auch schon in luftige Höhen. Für die Kletterer gab es drei unterschiedlich schwere Routen zu erklimmen. Alle Kinder versuchten sich an den unterschiedlichen Routen und hatten sichtlich Spaß daran. Nach einer kleinen Trinkpause stellte der DAV die Ausrüstung zum in die Berge klettern vor. Sie zeigten, wie man sich im Schnee und Eis sichern kann und wie man bei einer Lawine einen verschütteten Menschen wiederfinden kann. Dazu erhielt ein Mädchen ein Funkgerät, mit dem sie auf Grund der Pfeile auf dem Display zur „verschütteten Person“ folgen konnte.

An-, Ab- und Ummeldung von Gewerbebetrieben und gewerblichen Tätigkeiten

 

Selbständige Gewerbetreibende sind verpflichtet, den Beginn der Tätigkeit, die Verlegung des Betriebes, die Veränderung oder Erweiterung der Tätigkeit und die Aufgabe des Betriebes anzuzeigen. Die Verpflichtung gilt sowohl bei Angelegenheiten, die die Hauptniederlassung betreffen als auch bei solchen, die sich auf eine Zweigniederlassung oder eine unselbständige Zweigstelle beziehen. Bei einem Versäumnis kann ein Bußgeld erhoben werden. Aus diesem Grund möchten wir Sie auf die Anzeigeplicht im Sinne der Gewerbeordnung hinweisen.

Was ist ein „Gewerbe“ oder „eine gewerbliche Tätigkeit“?

Laut Gewerbeordnung (GewO) gibt es 4 wesentliche Merkmale, die den Begriff des Gewerbes bestimmen:

Selbständigkeit (persönlich unabhängig)

Regelmäßigkeit (fortgesetzte und planmäßige, sowie nachhaltige Ausübung)

Entgeltlichkeit (auf Gewinnerzielung gerichtete Tätigkeit)

erlaubte Tätigkeit

Kein Gewerbe hingegen sind insbesondere die Urproduktion (z. B. Land- und Forstwirtschaft), höhere Berufsarten (z. B. Künstler, Journalisten, Architekten), persönliche Dienstleistungen höherer Art (z. B. Rechtsanwalt, Notar), die Verwaltung eigenen Vermögens sowie verbotene und sozial unwerte Tätigkeiten (z. B. unerlaubtes Glücksspiel, Prostitution), freiberufliche Tätigkeiten  (Hebammen) und Heilberufe (Heilpraktiker, Logopäden) usw.

Nach §14 GewO ist eine Anzeige beim Gewerbeamt im Bürgerbüro einzureichen. Die Gebühr für eine Gewerbean- / -ab oder -ummeldung beträgt jeweils 10,00 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie beim Gewerbeamt im Bürgerbüro, Fr. Meier Telefon 07143 / 88303-10 oder im Hauptamt, Frau Mallok Telefon 07143 / 88303-14.

Grüngutanlieferungen auf den Häckselplätzen Bönnigheim und Erligheim

Anfallendes Grüngut kann auf den Häckselplätzen Bönnigheim und Erligheim angeliefert werden. Unter Grüngut ist nur Baum- und Heckenschnitt zu verstehen und kann dort angeliefert werden, jedoch kein Laub, Gras, krautige Abfälle, Wurzelstöcke, Boden usw.

Anliefern dürfen Freudentaler Privathaushalte, Bewirtschafter privater Grundstücke im Landkreis Ludwigsburg, Hauseigentümergemeinschaften, welche an die öffentliche Müllabfuhr angeschlossen sind und Landschaftsgärtner, die unentgeltlich die Entsorgung von Grüngut von Privathaushalten übernehmen, allerdings nur mit schriftlicher Vollmacht ihrer Kunden.

Ein AVL-Flyer „Grüngut & Häckselplätze“ liegt im Rathaus zur weiteren Information aus und kann eingesehen bzw. mitgenommen werden.

Wir bitten um Beachtung!

Kelterbetrieb

Der Kelterbetrieb im Bauhof beginnt am Freitag, den 15.09.2017. Die Termine für Obst sind Freitags und Samstags, die Termine für Wein nach Vereinbarung / Absprache.

Für die Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an unseren Mitarbeiter Herrn Marco Kubacki – Tel. 0176/21689664.

Gemeinde / Bauhof Freudental

1 18 19 20 21 22 29