Einschulung 2018

 

Endlich war es so weit. Für 23 Kinder war am Freitag, 14.9.2018, der Tag der Einschulung gekommen.

Zuerst feierten alle einen ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche mit Pfarrer Maisenbacher und Pfarrer Drescher. „Behütet sein“ war das Thema dieses Gottesdienstes. Nicht nur verschiedene Kopfbedeckungen schützen uns in verschiedenen Lebenslagen. Nein, auch Gott schützt und behütet uns. Für jeden Erstklässler gab es eine rote Kappe, die an Gottes Begleitung, nicht nur zur Einschulung sondern in allen Lebenslagen, erinnern soll . Der Segen Gottes rundete die Feierstunde ab.

Anschließend fand in der Schönenberghalle die Einschulungsfeier der Grundschule statt. Die Viertklässler begrüßten alle Eltern, Verwandten, Gäste und natürlich die neuen Erstklässler mit dem Lied: Herzlich willkommen.

Dann spielten die Drittklässler ein Theaterstück vor, das sie mit Frau Rometsch einstudiert hatten: Der Streit der Buchstaben.

A,E,I,O U (die Super 5) machen sich wichtig. Sie sagen, sie seien die wichtigsten Buchstaben. Die anderen Buchstaben widersprechen und sind sich sicher, dass alle Buchstaben gleich wichtig sind. Daraus entstehen ein Streit und eine Wette. Gibt es ein Wort, in dem A,E, I,O und U nicht vorkommen? Die Konsonanten suchen nach diesem Wort um die Wette zu gewinnen. Schließlich finden zwei Schulanfänger die Lösung: „Psssst“. Die Super 5 muss zugeben: Ja, alle Buchstaben sind gleich wichtig. Das Schlusslied unterstreicht dies: Jeder ist wichtig und hat seinen Platz. Bravourös meisterten die Drittklässler die Textpassagen und Lieder, begleitet von Ute Vogelmann am Klavier.

Rektorin Ute Vogelmann hatte zur Ansprache eine Schultüte dabei. Die Erstklässler waren neugierig auf den Inhalt. Zuerst kam ein Springseil zum Vorschein, das Frau Rometsch gekonnt einsetzte. In der Schule ist Bewegung ein wichtiges Element. Das Buch steht für das Lesen lernen, das Geodreieck für den Unterricht in verschiedenen Fächern. Der Apfel verweist auf das gesunde Vesper. Das Kuscheltier kann Vertrautheit schenken und den Übergang erleichtern. Ganz zum Schluss kam noch etwas Rundes zum Vorschein. Es war ein Überraschungs-Ei. Rektorin Vogelmann wünschte den Kindern neben dem Lernen auch Spannung, Spaß und Spiel in der Schule.

Die Viertklässler trommelten und erklärten in einem Rap ihre Aufgabe als Paten. Dann durften sie ihre erste Amtshandlung übernehmen. Alle Erstklässler wurden namentlich aufgerufen. Die Paten nahmen ihre Patenkinder an die Hand und begleiteten sie zu ihrem Klassenzimmer.

Frau Rometsch, die Klassenlehrerin der Klasse 1, ging mit allen hinüber zum ersten Unterricht. Die Eltern konnten sich am Buffet, organisiert von den Eltern der Klasse 4, laben und so die Wartezeit verkürzen.

Wir freuen uns auf die neuen Erstklässler und wünschen allen einen guten Start bei uns an der Grundschule Freudental.

Ute Vogelmann, Rektorin