Freie Plätze im Sommerferienprogramm 2017

Es gibt bei einigen Angeboten noch freie Plätze. Bitte telefonisch im Rathaus unter Tel.Nr. 07143/88303-0 anmelden.

1. Die Synagoge in Stuttgart-wie Juden heute beten
Datum: 27. Juli 2017 von 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr

2. Die EntenHausen mit Freude im Tal
Datum: 28. Juli 2017 ab 15:00 Uhr bis 29. Juli 2017 12:00 Uhr

3. Auf Spuren Friedrich I
Datum: 28. Juli 2017 von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr

6. TennIsImo – SSS (Sport, Spiel, Spannung) I
Datum: 03. August 2017 von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

7. TennIsImo – SSS (Sport, Spiel, Spannung) II
Datum: 03. August 2017 von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr

8. Jonglieren I
Datum: 04. August 2017 von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr

10. Jungschar XXL
Datum: 09. August 2017 von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

11. Spiel & Spaß beim SVF-Cup
Datum: 11. August 2017 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

12. Märchenhaft gruselig
Datum: 15. August 2017 von 16:50 Uhr bis 23:00 Uhr

15. Grooven & klatschen, trommeln & basteln I
Datum: 22. August 2017 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

18. Natur & KulTOUR
Datum: 23. August 2017 von 15:00 Uhr bis 21:00 Uhr

19. Schnuppertag bei den Segelfliegern II
Datum: 25. August 2017 von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

20. Wandern, Grillen und Spielen
Datum: 31. August 2017 von 15:30 Uhr bis 20:45 Uhr

21. Jonglieren II
Datum: 05. September 2017 von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr

22. Spiel, Spaß und Bewegung
Datum: 05. September 2017 von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Instrumentalunterricht der Musikschule Bietigheim-Bissingen in Freudental

Seit einigen Jahren haben wir wieder Instrumentalunterricht aus der Musikschule im Schloss in Freudental integriert.

Der Unterricht findet in den Räumen der Grundschule Freudental statt und wird von Fachkräften der Musikschule unterrichtet.

Auch im neuen Schuljahr wird dort Querflöte, Gitarre, Blockflöte, Violine, Klarinette und Saxophon angeboten.

Anmeldungen nimmt die Musikschule gerne noch vor den Sommerferien entgegen.

Kontakt: Telefon:  07142/747911 oder unter der Mailadresse: musikschule@bietigheim-bissingen.de

Kommunalpolitischer Rundgang mit dem Bürgermeister

Zusammen mit Bürgern machte BM Alexander Fleig am vergangenen Freitag einen kommunalpolitischen Rundgang. Bei der ca. 2-stündiger Besichtigungstour informierte der Bürgermeister über die aktuellen Bauvorhaben und Planungen der Gemeinde Freudental.

Zunächst wurde der derzeitige Bauabschnitt für den Bau des Nahwärmenetzes besichtigt. Hier informierte der Bürgermeister über den bisherigen Bauverlauf und die weiteren Bauabschnitte. Voraussichtlich Ende Oktober 2017 werden alle Baumaßnahmen erledigt und Nahwärmeleitungen verlegt sein. Der Eigenbetrieb „Versorgung“ der Gemeinde Freudental investiert ca. 1 Mio. € in das Nahwärmenetzes.

Anschließend wurden Informationen zum geplanten Betrieb der Heizzentrale an der Grundschule gegeben und die umgebaute Pelletsanlage besichtigt. Mit der Bürgerenergie Neckar-Enz (BENE) konnte ein zuverlässiger Partner gefunden werden, so dass der BM auch vom langfristigen Erfolg des Projekts überzeugt ist. Zum Start der Nahwärmeversorgung werden bereits über 30 Kunden an der Nahwärmeversorgung teilnehmen und für weitere 15 Gebäude schon ein Anschluss vorhanden sein.

Als nächstes Stand eine Besichtigung der KiTa Rosenweg an, wo aktuell der Altbau energetisch saniert wird. Im Inneren des Gebäudes werden zusätzlich in allen Räumen Lärmschutzdecken mit einer neuen LED-Beleuchtung eingebaut. Der Kostenansatz von 300.000 € kann eingehalten werden, so der Bürgermeister, der sich auch über die Förderung durch Bund und Land von über 150.000 € freut.

Weiter ging es auf dem Rundgang zum Kiga Taubenstraße, wo gerade ein Neubau für eine Kinderkrippe entsteht und im Bestandsgebäude zahlreiche Umbauarbeiten anstehen. Hier werden ebenfalls Lärmschutzdecken mit einer neuen LED-Beleuchtung eingebaut. Hier liegt der Kostendeckel der Gemeinde bei 730.000 €, wobei man Zuschüsse von über 420.000 € erhalte, so der Bürgermeister.

Auf dem Rundgang nutzte der Bürgermeister, aber auch die Bürger, die Gelegenheit, weitere wichtige Punkte anzusprechen. So wurde u.a. auch über die Planung auf die ehem. „Hirschareal“ informiert oder über die Verkehrsproblematik in der Pforzheimer Straße diskutiert.

Zum Abschluss gab es am Kiga Taubenstraße noch eine flüssige Stärkung, die bei den heißen Temperaturen gut tat.

Bericht aus der Gemeinderatssitzung am 28. Juni 2017

 

Bürgerfragestunde

Auf Nachfrage einer Bürgerin teilte BM Alexander Fleig mit, dass die Asyl- und Obdachlosenunterkunft aktuell nicht voll belegt ist. In den nächsten Wochen werden der Gemeinde Freudental aber weitere Flüchtlinge bzw. anerkennte Asylbewerber zugeteilt.

Weiter wurde von einer Bürgerin angeregt, nicht nur den Teil der Strombergstraße zu sanieren, sondern auch im weiteren Verlauf die Schäden zu beheben. Hier sagte BM Alexander Fleig eine Prüfung zu, welcher der Gemeinderat bei der vorangegangenen Begehung schon zugestimmt hatte.

Ein Bürger fragte noch, ob es schon Überlegungen für die spätere Nutzung des Gebäudes „Gartenstr. 1/1“ gibt, sobald der Hausarzt auf das „Hirschareal“ umgezogen ist. BM Alexander Fleig informierte, dass man aktuell die Planungen für das „Hirschareal“ mit der Wohnbau Oberriexingen vorantreibt. Sobald diese Planungen abgeschlossen und es an die Umsetzung geht, wird sich der Gemeinderat mit der Nachnutzung der Räumlichkeiten befassen.

Es wurde von einem Bürger informiert, dass im Wolfsbergweg wieder Äste usw. aus dem Erligheimer Wald auf die Fahrbahn reichen. Der Bürgermeister sagte zu, dies wieder entsprechend weiterzugeben.

Bau des Nahwärmenetzes „Ortsmitte Freudental“

– Aktueller Sachstandsbericht

BM Alexander Fleig informierte den Gemeinderat, dass seit dem 19.06.2017 nun der zweite Bauabschnitt begonnen hat und auch die Ortsdurchfahrt im Bereich „Pforzheimer Straße“ gesperrt ist. Die Bauarbeiten verlaufen bisher sehr gut und man ist nur wenige Tage in Verzug. Jedoch waren die Verlegungsarbeiten im Kreuzungsbereich „Gartenstraße / Pforzheimer Straße“ schwieriger als gedacht. In der Pforzheimer Straße muss nun die Wasserleitung doch nicht getauscht werden, informierte der Bürgermeister.

In diesem Zusammenhang sprach der den bisher betroffenen Anwohnern in der Gartenstraße seinen herzlichen Dank aus, nachdem die Beeinträchtigungen deutlich größer waren, als dies zunächst kommuniziert worden war. Jedoch haben die Baufirmen und die Bauarbeiter bisher sehr gute Arbeit geleistet, so dass von Seiten der Anwohner großen Verständnis vorhanden war.

Bis zum Beginn der Bauferien (Anfang August) wird die Baustelle bis zur Schloßstraße vorgerückt sein. Ab KW 34 wird dann die Verlegung in der Schloßstraße erfolgen, so dass bis Ende September die Hauptleitung verlegt sein müsste. Die Verlegung der Nahwärmeleitungen in den Seitenstraßen, wie Seestraße, Kirchstraße und Strombergstraße, erfolgt im Anschluss. Die zusätzliche Heizzentrale wird Mitte September geliefert, so dass man ab Anfang Oktober mit dem Betrieb starten möchte.

Sämtliche Teilnehmer an der Nahwärmeversorgung werden in den nächsten Tagen schriftlich über den aktuellen Sachstand informiert.

– Lieferung und Einbau der Übergabestationen

Nach den vorgenannten Informationen vergab der Gemeinderat noch die Lieferung und den Einbau der Übergabestationen an den günstigsten Bieter, die Firma Schäfer intelligente Haustechnik GmbH aus Dotternhausen, zum Angebotspreis von 194.555,17 € brutto (163.491,74 € netto). Von Seiten des Gemeinderats wurde hier bemängelt, dass bei der letzten Auftragsvergabe für das Projekt nur ein Angebot eingegangen war.

BM Alexander Fleig führte hierzu aus, dass trotz der gestiegenen Anzahl der Anschlüsse die Gesamtkosten für das Projekt mit 1.062.433,84 € brutto (892.801,55 € netto) eingehalten werden können.

Kläranlage Freudental

Errichtung einer PV-Anlage auf dem geplanten Satteldach des Betriebsgebäudes

Der Gemeinderat vergab die Lieferung und Montage der PV-Anlage auf dem Betriebsgebäude der Kläranlage Freudental zum Angebotspreis von 34.048,82 € brutto an die Fa. Gronover Elektrotechnik aus Güglingen. Die Fa. Gronover hatte mit dem abgegebenen Angebot das wirtschaftlichste Angebot abgegeben.

BM Alexander Fleig hatte zunächst ausgeführt, dass mit der geplanten Anlage mit einer Leistung von 23 Kwp nach den Berechnungen jährlich knapp 23.000 KWh produzieren wird. Dies entspricht rd. 18% des jährlichen Stromverbrauchs auf der Kläranlage.

Grundschule Freudental

Erneuerung der Teppichböden in 3 Klassenräumen

In der Grundschule wurde im Jahr 2012 mit der Erneuerung der Böden in den Klassenzimmern begonnen. Nun sollen die restlichen 3 Räume mit einem sehr strapazierfähigen Kugelgarn-Teppichboden entsprechend der bisher erfolgten Erneuerung ausgestattet werden. Der Gemeinderat beschloss, die 3 Klassenräume sowie zusätzlich auch gleich den Raum der Kernzeitbetreuung zu erneuern.

Den Auftrag vergab der Gemeinderat an den günstigsten Bieter, die Fa. Wohnscheune Haag aus Großbottwar zum Angebotspreis von 14.978,44 € brutto (= 3 Klassenzimmer). Die Kosten für den Raum der Kernzeitbetreuung (ca. 5.000 €) kommen noch hinzu.

Abschluss eines Bausparvertrags

Mit dem Rechnungsabschluss 2016, der gerade von der Kämmerei ausgearbeitet wird, muss der Allgemeinen Rücklage voraussichtlich nur ein Betrag von rd. 70.000 € entnommen werden. Geplant war eine Rücklagenentnahme von 225.000 €, so dass sich das Jahresergebnis 2016 um rd. 150.000 € gegenüber der Planung verbessern wird. Um die in den kommenden Jahren anstehenden Investitionen wie z.B. die Rathaussanierung, für die auch Kreditaufnahmen vorgesehen sind, finanzieren zu können, schlägt BM Alexander Fleig vor, zum jetzigen Zeitpunkt einen weiteren Bausparvertrag abzuschließen und die günstigen Zinsen zu sichern.

Der Gemeinderat stimmte nach der Beratung der Aufnahme eines Bausparvertrags mit einer Bausparsumme von 200.000 € bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall zu (Vermittlung über die VR Bank Neckar-Enz).

Die Gemeinde Freudental hat bereits im Jahr 2013 einen Bausparvertrag mit einer Bausparsumme von 400.000 € abgeschlossen.

Masterplanung für den kommunalen Breitbandausbau

BM Alexander Fleig erläuterte zunächst die grundsätzlichen Eckpunkte zum Breitbandausbau allgemein sowie die aktuelle Situation in Freudental. Als Ziel für Freudental gab der Bürgermeister aus, eine zukunftsfähige Infrastruktur schaffen, denn schnelles Internet ist ein immer wichtig werdender Standortvorteil. Um dies zu realisieren, müssen jedoch rechtzeitig die Weichen gestellt werden. Da beim Breitbandausbau hohe Investitionen anfallen, ist es zwingend notwendig, diesem Prozess eine qualifizierte Masterplanung voranzustellen, um daraus das weitere strategische Vorgehen zu entwickeln und mögliche Synergien zu nutzen.

Der Gemeinderat beauftrage deshalb die Breitbandberatung Baden-Württemberg mit der Erarbeitung einer Masterplanung für die „kommunale Breitbanderschließung“. Die voraussichtlichen Kosten von rd. 15.000 € werden über einen Zuschuss des Bundes vollfinanziert.

Bausachen

Der Errichtung von 4 Omnibusstellplätzen in der Pforzheimer Straße erteilte der Gemeinderat das kommunale Einvernehmen unter den Bedingungen, dass die zulässigen Lärmimmissionen für das angrenzende Allgemeine Wohngebiet nicht überschritten werden sowie der Vorgabe, dass am Standort keine Fahrgäste ein- und aussteigen. Weiter wurde angeregt, dass evtl. zusätzlich passive Lärmschutzmaßnahmen ergriffen werden müssen.

Bekanntgaben, Verschiedenes, Anfragen

Baumaßnahmen „Kindergärten“

BM Alexander Fleig informierte, dass die beiden Kindergärten nach den Pfingstferien ihre Ausweichquartiere (KiTa Rosenweg am Birkenwald und KiGa Taubenstraße in der Schönenberghalle) bezogen haben, nachdem in den Einrichtungen die Bauarbeiten im vollen Gange sind.

Die Bauarbeiten in beiden Einrichtungen laufen sehr gut. So hat nun mit Beginn der Pfingstferien am KiGa Taubenstraße die Arbeiten im Bestandsgebäude begonnen. Aktuell werden sämtliche Installationsarbeiten (wie z.B. Elektro, Sanitär oder Heizung) ausgeführt. Es sind mittlerweile sämtliche Arbeiten vergeben. Lediglich für die Außenanlagen läuft noch die beschränkte Ausschreibung. Der Kostendeckel von 730.000 € wird gehalten, so der Bürgermeister. Der aktualisierte Terminplan sieht vor, dass die Arbeiten sogar etwas früher als geplant Ende August 2017 fertig sind.

Mit Beginn der Pfingstferien haben auch in der KiTa Rosenweg die Sanierungsarbeiten begonnen. Nachdem zunächst die neuen Fenster eingebaut wurden, wird gerade die Außenfassade im Rahmen der energetischen Sanierung angebracht. Im Inneren sind alle Rückbaumaßnahmen erfolgt und die Elektroarbeiten sind bereits in vollem Gange. Der Kostenansatz von 300.000 € wird nach wie vor deutlich unterschritten. Die Arbeiten sollen wie geplant bis Mitte August 2017 abgeschlossen sein.

Wasserversorgung Freudental

Auf Grund der aktuellen Presseberichte zur Nitratbelastung des Trinkwassers berichtete der Bürgermeister, dass die beiden Freudentaler Tiefbrunnen lediglich einen Nitratgehalt von 18,8 mg/l (Tiefbrunnen I) und 10 mg/l (Tiefbrunnen II) aufweisen. Das gemischte und abgegebene Trinkwasser hatte zuletzt einen Nitratgehalt von 11,2 mg/l. Damit wird der Grenzwert von 50 mg/l deutlich unterschritten. Zudem liegt der landesweite Durchschnitt bei 23 mg/l.

Ergebnisse „Kleine Verkehrsschau“

Nach dem Beginn des Gemeindevollzugsdienstes zum April 2017 wurden bei der kleinen Verkehrsschau einige Problempunkte mit der Verkehrsbehörde beim Landratsamt Ludwigsburg und der Polizei erörtert. Es werden folgende Punkte ausgeführt:

– in der Schloßstraße wird für einen weiteren Teilbereich ein Halteverbot angeordnet. Dies ist notwendig, um die ungehinderte Durchfahrt des Linienbusses gewährleisten zu können.

– in der Strombergstraße wird in einem kleinen Teilbereich das „Gehwegparken“ zugelassen.

– die Ausschilderung auf den Feldwegen muss entsprechend der Anordnung durch die Verkehrsbehörde aktualisiert werden. Die Zufahrt zum Aussiedlerhof mit Pkw`s wird künftig nur über den Stutenweg möglich sein, die Zufahrt über den Birkenwald wird ausgeschlossen.

– auf Grund der Anregung aus dem Gemeinderat wird im Nachgang noch geprüft, eine Geschwindigkeitsreduzierung auf dem Stutenweg zu prüfen.

Anfragen aus dem Gemeinderat

Aus den Reihen des Gemeinderats wurde nachgefragt, ob es Möglichkeiten gibt, um die Anzahl der privaten Feuerwerke bei den Festen, insbesondere im Schloss, zu begrenzen. BM Alexander Fleig sagte, dass die Verwaltung mit den Vermietern sprechen und den Gemeinderat über die rechtliche Situation informieren werde. Jedoch merkten andere Gemeinderäte an, dass aus ihrer Sicht grundsätzlich nichts gegen die Feuerwerke spricht, wenn darüber im Mitteilungsblatt vorher informiert werde.

Neuer Mitarbeiter im Gemeindebauhof

 

Der Gemeinderat hatte im Rahmen der Haushaltsplanberatungen 2017 festgelegt, dass Team des Gemeindebauhofs Freudental aufzustocken.

Zum 01. Juli 2017 hat nun Herr Alexander Eisele aus Hessigheim seine Tätigkeit auf dem Freudentaler Gemeindebauhof begonnen. Herr Eisele ist ausgebildeter Landschaftsgärtner und wird hiermit das Team gut unterstützen.

Als aktives Mitglied der Feuerwehr Hessigheim wird er künftig auch als Tagesausrücker bei der Freudentaler Feuerwehr zur Verfügung stehen.

Herr Alexander Eisele wurde an seinem Arbeitstag von BM Alexander Fleig herzlich begrüßt. Der Bürgermeister wünschte ihm viel Spaß bei seiner neuen Tätigkeit.

Neue Mitarbeiterin in der KiTa Rosenweg

BM Alexander Fleig konnte zum 03. Juli Frau Mandy Glaser als neue Mitarbeiterin in der KiTa Rosenweg begrüßen und wünschte ihr viel Spaß und alles Gute bei der Arbeit in der Einrichtung. Frau Glaser komplettiert das KiTa-Team im Rahmen einer Elternzeitvertretung.

„BM Alexander Fleig überreichte Frau Mandy Glaser einen Blumenstrauß zur Begrüßung“

Feuerwerk

Der Gemeinde Freudental wurde ein Feuerwerk für Samstag, den 15.07.2017 angezeigt. Um ca. 22.20 Uhr wird das Feuerwerk im Schlosspark abgebrannt.

Wir bitten um Verständnis.

Ordnungsamt

Gemeinde Freudental

Musikschulkurs startet wieder neu im neuen Schuljahr!

Auch im neuen Schuljahr bietet die „Musikschule im Schloss“ aus Bietigheim-Bissingen wieder einen neuen Rhythmikkurs für alle ab 4-jährigen Kinder in Freudental an.

Der Kurs beginnt am Dienstag, den 12.09.2017 um 16.30 Uhr in Freudental im Bürgerhaus „Alte Kelter“ unter der Leitung von unserer Rhythmikfachkraft Susanne Stetter.

Der bisherige Rhythmikkurs und für die5-6 – jährigen Kinder findet um 17.15 Uhr statt.

Dauer jedes Kurses 45 Minuten. Die Kinder brauchen Gymnastikschuhe und Wachsmalstifte, die sie jedesmal mitbringen.

Anmeldungen sind über das Sekretariat der Musikschule möglich:

Tel. 07142/747912 oder via e-mail an: musikschule@bietigheim-bissingen.de

In der Rhythmik lernen Kinder spielerisch Musik und Sprache kennen. Dies verbessert die Konzentrationsfähigkeit, Fein- und Grobmotorik, Sensorik sowie die Teamfähigkeit und vieles mehr.

Straßensperrung in der Jägerstraße

 

Auf Grund von Grab- und Kanalarbeiten (Erstellung „Einfamilienhaus“) ist die Jägerstraße vom 03.07. – 07.07.2017 voll gesperrt.

Wir bitten um Verständnis.

BM Alexander Fleig führt Wandergruppe der Aktiven Senioren Freudental ins Bottwartal

 

Unter dem Motto „Wein, Wandern und Genuss im Bottwartal“ hat BM Alexander Fleig auch in diesem Jahr einen Wanderausflug organisiert. Zusammen mit über 30 wanderbegeisterten Seniorinnen und Senioren machte sich der Bürgermeister auf nach Steinheim an der Murr.

Bei schönem, aber auch sehr heißem Wanderwetter startete die Wandergruppe am „Haus Steinheim“ und wanderte durch das wildromantische Rohrbachtal.

Auf den schmalen Waldwegen machte die Wanderung auch bei der Hitze richtig Spaß. Im Hardtwald erklärte der Bürgermeister die Umgebung und die verschiedenen Besitzverhältnisse.

So wurde dann an der Grillstelle am Murrer Feuersee eine Rast zur Verpflegung eingelegt. Nach der Rast ging es im Wald wieder in Richtung Forsthof. Hier wurden dann die Kleinbottwarer Weinberge unterhalb des „Bennings“ erreicht.

Jetzt ging es bei sehr heißen Temperaturen über Kleinbottwar zum Weingut Waldbüsser, wo die Wandergruppe zum Abschluss einkehrte. Hier traf man dann auch auf die Gruppe, die anstatt der Wanderung eine interessante Führung im Urmenschmuseum Steinheim machte.

Im mediterranen Hof des Weinguts konnte man sich bei leckerem Essen von der Wanderung erholen.

Zum Abschluss führte Steffen Waldbüsser durch das Weingut und man genoss im Fasskeller eine kleine Weinprobe.

Der Bürgermeister versprach, auch im nächsten Jahr wieder eine Wanderung zu organisieren.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Bruker-Stiftung, die die Kosten für den Bus übernommen hatte.

1 6 7 8 9 10 12