Einladung zur Stolpersteinverlegung

Auf Antrag des Arbeitskreises „Erinnern und Gedenken“ hat der Freudentaler Gemeinderat beschlossen, für Herrn Albert Ernst Greiner (1903 – 1940) den ersten Stolperstein in Freudental zu verlegen.

Stolperstein ist ein Kunstprojekt für Europa von Gunter Demnig. Ein Projekt, das die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der Zigeuner, der politisch Verfolgten, der Homosexuellen, der Zeugen Jehovas und der Euthanasieopfer im Nationalsozialismus lebendig erhält.

Mit der Verlegung in unserem Ort wird auch ein Mahnmal für die Zukunft gesetzt.

Am Freitag, 06. Oktober 2017, ab 16:00 Uhr findet die Verlegung des Stolpersteins
mit Gunter Demnig vor dem Gebäude „Pforzheimer Straße 27“ in statt.

Es wird eine kleine Gedenkfeier bei der Verlegung geben. Anschließend bietet ein kurzes Beisammensein am Bürgerhaus „Alte Kelter“ Gelegenheit zur Begegnung und zum Gespräch.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Ihr Alexander Fleig

Bürgermeister

Aktuelle Wasserwerte aus der Trinkwasseruntersuchung

Wasserversorgung Freudental

Die Wasserversorgung zählt zweifellos zu einer der wichtigsten Versorgungsaufgaben der Gemeinde. Diese Aufgabe wird von der Gemeinde Freudental in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Bietigheim-Bissingen wahrgenommen. Das einheitliche Mischwasser setzt sich im Jahr 2017 aus ca. 60 % Trinkwasser aus eigenen Quellen der Gemeinde Freudental sowie ca. 40 % Trinkwasser des Zweckverbandes Bodensee-Wasserversorgung zusammen. Das Trinkwasser für Freudental ist mit 16,2° dH dem Härtebereich „hart“ (neu: 2,88 mmol/l) zuzuordnen.

Zum Vergleich wurden die Messergebnisse des Vorjahres sowie die Grenzwerte mit abgedruckt. Insgesamt hat sich die Zusammensetzung des Wassers nur geringfügig verändert.

Hier die wichtigsten Werte des Freudentaler Trinkwassers (Stand 20.06.2017):

Alle Parameter der Analyse lagen weit unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten. Weitere Parameter können Sie natürlich gerne bei der Gemeindeverwaltung anfragen!

Trinkwasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel, denn unser Trinkwasser unterliegt strengsten Vorgaben und Überwachung. Es kann dadurch unbedenklich getrunken werden.

Bei Fragen können Sie sich gerne an die Gemeinde Freudental wenden.

Ihr
Alexander Fleig
Bürgermeister

Freudentaler Adventszauber am Sonntag 3. Dezember 2017 (1. Advent)

Am 1. Advent (Sonntag, 03.12.2017) findet wieder der Freudentaler Weihnachtsmarkt im und um den Freudentaler Schlosshof/ Rathausplatz statt.

Als Teilnehmer sind alle Vereine, Organisationen, Kirchen, Gewerbetreibende und Privatleute angesprochen. Nur durch eine rege Teilnahme und gute Zusammenarbeit ist wieder ein Erfolg der Veranstaltung garantiert!

Bitte melden Sie Ihren Stand bis spätestens 15.09.2017 beim Rathaus Freudental (Fr. Mallok, mallok@freudental.de, Tel. 88303-14) an. Die Teilnehmer des letztjährigen Weihnachtsmarktes wurden bereits direkt angeschrieben. Über die Teilnahme weiterer Beschicker würden wir uns sehr freuen.

Die Besprechung über die Durchführung des Weihnachtsmarktes findet am Dienstag, 19. September 2017 um 19:00 Uhr (Sitzungssaal Rathaus) statt.

Adventsfenster 2017

Auch in diesem Jahr sollen wieder die Adventsfenster im Dezember 2017 in Freudental geöffnet werden.

Wer Interesse hat, in der Vorweihnachtszeit ein weihnachtlich geschmücktes Fenster zu präsentieren (evtl. mit Musik, Punsch oder einer Kleinigkeit zum Essen), kann sich bei der Gemeinde Freudental, Frau Meier (meier@freudental.de, Tel.Nr. 88303-10) melden.

Die Verantwortlichen würden sich freuen, wenn sich auch Privatpersonen (z.B. eine „Straßen“-Gemeinschaft“) an der Adventsfensteraktion beteiligen.

Sportlerehrung

Für den jährlich im November stattfindenden Bürgerempfang bittet die Gemeinde um Meldung der jeweiligen Sportler / Mannschaften und ihrer Auszeichnungen bis zum 30. September eines Jahres. Die Meldung soll den Namen / Mannschaftsbezeichnung, die errungene Meisterschaft mit Angabe der Urkunde (Gold, Silber, Bronze) und Datum enthalten.

Information zu Wespennestern

 

Nach Bundesnaturschutzgesetz ist die Beunruhigung der Wespen, das vorsätzliche Töten oder das Verwüsten der Nester eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldbuße geahndet werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.landkreis-ludwigsburg.de/deutsch/buerger-info/umwelt/naturschutz/artenschutz/.

Sollten Sie Fragen zum Thema Hornissen, Wildbienen, Wespen und Co. haben, nutzen Sie bitte das Wespentelefon des Landratsamtes. Bei einer Umsiedlung eines Nestes der streng geschützten Hornissen können Ihnen die Mitarbeiter vom Landratsamt behilflich sein.

Die Mitarbeiter des Wespentelefons erreichen Sie
Montag bis Mittwoch von 13.30 bis 15.30 Uhr,
Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr und
Freitag von 9.30 bis 11.30 Uhr
unter der Telefon-Nr. 07141/144-22 55

Sofern ein Wespennest umgesiedelt werden soll, weil sich das Nest an ungünstiger Stelle befindet (z.B: Rollladenkasten), sollte ein Schädlingsbekämpfer beauftragt werden. Die Feuerwehr Freudental kann dies leider nicht leisten.

Gemeinde Freudental

Ordnungsamt

Rentenberatung im Rathaus Freudental

 

Am Donnerstag, den 12. Oktober 2017 wird in der Zeit von 13.00 – 18.00 Uhr wieder eine Rentenberatung vom Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung, Herrn Wolfgang Baumann, im Sitzungssaal des Freudentaler Rathauses stattfinden.

Termine können Sie im Rathaus Freudental (Bürgerbüro Tel. 88303-10), vereinbaren.

Bitte bringen Sie zu diesem Termin Ihre Rentenversicherungsunterlagen (letzter Versicherungsverlauf und / oder Bescheid) mit.

Arbeitskreis „Erinnern und Gedenken“ – Abendessen mit jüdischen Nachfahren

 

Die Idee, Nachfahren ehemaliger jüdischer Mitbürger nach Freudental einzuladen, wurde bereits in einer der ersten Sitzungen des Arbeitskreises „Erinnern und Gedenken“ diskutiert. Dieses Jahr nun ist es soweit und das Nachfahrentreffen kann stattfinden. In dem Zeitraum vom 26.10.17 – 30.10.17 möchten wir Freudental gerne als einen Ort präsentieren, der sich offen und aktiv der deutschen Geschichte stellt, der die Vergangenheit auch für diejenigen begreifbar macht, die sie selber nicht erlebt haben.

Derzeitige politische Entwicklungen zeigen, wieviel Beachtung auch heute wieder denjenigen geschenkt wird, die Intoleranz, Diskriminierung und Angst vor Fremdem predigen. Dies macht auch deutlich, wie groß die Gefahr ist, dass Dinge sich wiederholen, mögen sie noch so schrecklich sein. Darum wollen wir versuchen, das (eventuell) Fremde bekannt zu machen und kennen zu lernen, sodass es nichts Fremdes mehr für uns ist. Wir möchten aus diesem Grund unseren Gästen – neben vielen anderen, zahlreichen Programmpunkten – ein Abendessen in einer Freudentaler Familie anbieten. Die Gelegenheit schaffen zum gegenseitigen Austausch, Bekanntmachen und Kennenlernen – das ist unser Ansinnen. Stattfinden soll dieses Abendessen am Samstag, 28.10.17 ab ca. 18.00 Uhr. Koscheres Essen wird nicht verlangt, man sollte aber bitte auf Schweinefleisch verzichten. Wer Interesse daran hat und die Chance wahrnehmen möchte, einen oder einige jüdische Gäste an diesem Abend kennen zu lernen und zu bewirten, darf sich gerne melden bei: Monika Kaiser, Tel. 22749, Mail: kaimon@t-online.de.

Seniorenausflug zur Landesgartenschau in Öhringen

 

Über 50 Senioren machten am Mittwoch, 06. September 2017, bei leicht wechselhaftem Wetter einen interessanten und schönen Tagesausflug zur Gartenschau in Bad Herrenalb.

Nach der angenehmen Fahrt mit dem Busunternehmer Celik (57Tours) aus Freudental stand zunächst die Führung über das Gartenschaugelände an. Unter dem Motto „Blütentraum und Schwarzwaldflair“ wurden rund um dem Kurpark schöne Gärten angelegt und vor allem auch eine Renaturierung des Flüsschens Alb umgesetzt. Bei der Führung erfuhren wir vieles über die Gartenschau sowie das schöne Städtchen Bad Herrenalb mit seinem Klosterviertel.

Am Nachmittag hatten alle Teilnehmer noch ausreichend Gelegenheit, die Gartenschau selbst zu erkunden. Dabei wurde die verschiedensten Entdeckungen gemacht und auch das Gleichgewichtsgefühl getestet.

Und es gab auch viele schöne, ruhige und vor allem innovative Möglichkeiten zur Entspannung, die gerne genutzt wurden.

Ein herzlicher Dank geht an die Bruker-Stiftung und die VR-Bank Neckar-Enz, die mit einer Spende zur Finanzierung des Ausflugs beigetragen haben.

Es war wieder ein gelungener und schöner Ausflug.

Ihr

Alexander Fleig, Bürgermeister

Kinderferienprogramm – Kinder bauen Nistkästen

 

Zum Abschluss des diesjährigen Kinderferienprogramms bauten 15 Kinder zusammen mit Mitgliedern des Arbeitskreises „Energie und Nachhaltigkeit“ wertvolle Nistkästen.

Herr Dieter Römer, der in Freudental an die 100 verschiedene Nistkästen betreut, erläuterte den interessierten Kindern zunächst die Notwendigkeit und die Funktion der unterschiedlichen Nistkästen.

Anschließend machten sich die Kinder nach einer kurzen Einweisung an die Arbeit und bauten mit viel Elan die Bausätze für die Nistkästen zusammen. Die Bausätze wurden über den BUND Baden-Württemberg beschafft.

Nachdem jedes Kind seinen eigenen Nistkasten, den es für den Garten mit nach Hause nehmen durfte, gebaut hatte, wurden in Gruppen weitere Nistkästen gebaut. Gemeinsam wurden dann am Bauhofgelände die ersten zwei Nistkästen aufgehängt.

Der Dank geht an Herrn Gerd Rommel und Herrn Patrick Schmid für die Organisation und Durchführung sowie an Herrn Dieter Römer und Herrn Norbert Zerweck für die Mithilfe.

Die Kinder präsentieren stolz die gebauten Nistkästen“

1 6 7 8 9 10 18