Pilotprojekt Kommunale Gesundheitsförderung

Stadt Ludwigsburg und Gemeinde Freudental treten Landesinitiative
„Gesund aufwachsen und leben in Baden-Württemberg“ bei

LUDWIGSBURG. Die Beitrittserklärung zur Landesinitiative „Gesund aufwachsen und
leben“ unterschrieben haben Ludwigsburgs Oberbürgermeister Werner Spec und
Freudentals Bürgermeister Alexander Fleig im Beisein von Dr. Karlin Stark, Leiterin
des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg, und Dr. Thomas Schönauer, Leiter
des Landratsamt-Gesundheitsdezernats. In dessen Büro fand kürzlich die Unterzeichnung
statt.

Die Initiative unterstützt Städte und Gemeinden bei einer gesundheitsförderlichen und generationenfreundlichen Kommunalentwicklung. Insgesamt 32 Kommunen in Baden-Württemberg
nehmen daran teil. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Beteiligung der Bürgerinnen
und Bürger vor Ort, da diese am besten wissen, wo der Schuh drückt. Somit verfolgt die Initiative
die Umsetzung der Gesundheitsstrategie Baden-Württemberg im Rahmen des Zukunftsplans
Gesundheit sowie des nationalen Gesundheitsziels „Gesund aufwachsen“. Dabei geht es
um Lebenskompetenz, Bewegung und Ernährung.

Die Kommunale Gesundheitskonferenz Landkreise Ludwigsburg beschloss Ende 2016, sich
für das Pilotprojekt „Kommunale Gesundheitsförderung“ des Landesministeriums für Soziales
und Integration zu bewerben. Der Landkreis Ludwigsburg ist mit der Stadt Ludwigsburg
und der Gemeinde Freudental einer von vier Kreisen, die am Pilotprojekt „Kommunale Gesundheitsförderung“ des Ministeriums teilnehmen. Das Ziel dieses Projektes ist, Kommunen
bei der Verwirklichung einer systematischen Kommunalen Gesundheitsförderung zu unterstützen.
Eine Voraussetzung zur Teilnahme ist der Beitritt zur Landesinitiative „Gesund aufwachsen
und leben in Baden-Württemberg“. Dies haben die Gemeinderäte beider Kommunen
beschlossen und jetzt die Verwaltungschefs durch ihre Unterschrift bestätigt.